14.02.2017 10:02

Nothilfe 2017 für Binnenflüchtlinge im Camp Ali Lala in Ghazni im Südosten Afghanistans

Lebensmittel und warme Decken werden dringend benötigt

Am Rande der Stadt Ghazni, etwa 2 km westlich des Zentrums leben seit 10 Jahren ca. 400 Menschen darunter viele Frauen und Kinder im Flüchtlingscamp Ali Lala. Die Flüchtlinge leben meist in Zelten. Sie arbeiten als Tagelöhner, viele Kinder und Frauen betteln. Die Armut ist groß und der Bedarf ist hoch. Sie sind Binnenflüchtlinge, die aufgrund von Krieg, Arbeitslosigkeit und Armut ihre Provinzen wie Helmand, Zebul, Nuristan Urusgan Nimruz und Khandahar verlassen haben und jetzt im Flüchtlingscamp wohnen.

In Ghazni arbeiten sie sehr hart als Lastenträger, Schubkarrenschieber, Straßenfeger, bei Mauerarbeiten, als Wächter oder in anderen beschwerlichen Jobs, mit denen sie sich mehr schlecht als recht über Wasser halten können. Der Winter ist in Afghanistan bitterkalt, die Temperaturen sinken nachts bis auf minus 15 Grad Celsius. Besonders Flüchtlinge in dem Lager Ali Lala sind von den extremen Wintern betroffen. Sie leben bei Schnee und Kälte in Zelten. Die Kälte und der Mangel an Nahrung führt zur Unterernährung. Besonders betroffen sind die Kinder, die Frauen und kranke Menschen. Sie leiden sehr. In dieser schwierigen Situation allein gelassen, baten uns die Flüchtlinge um Hilfe.

Unser bestehendes Team vor Ort gewährleistet Einkauf, Logistik und Verteilung.
Für diese Nothilfe benötigen wir dringend Ihre finanzielle Unterstützung.

Jede Spende hilft diese Menschen über den Winter zu bringen.

Eine 10-köpfige Familie zwei Monate mit Lebensmitteln zu unterstützen, kostet etwa 100 €.

Bitte unterstützen Sie uns unter dem Stichwort „Winternothilfe Ghazni“.

Spendenkonto:
Afghanischer Frauenverein e.V.
Stichwort „Winternothilfe Ghazni“
Commerzbank Koblenz
Intern. Kto.-Nr. (IBAN): DE28 5708 0070 0680 8505 00
Intern. Bankidentifikation (BIC): DRESDEFF570